Orta San Giulio

Urlaub in Orta San Giulio

Orta San Giulio liegt im Norden Italiens auf einer bis zu 400 Höhenmetern ansteigenden Halbinsel am Ortasee. Die kleine Gemeinde gehört, ebenso wie die vorgelagerte Insel Isola San Giulio, zur Provinz Novara in der oberitalienischen Region Piemont. Orta San Giulio besitzt eine Altstadt mit romantischen Plätzen, engen Gassen, eindrucksvollen Kirchen und Palazzi.

Die landschaftliche Umgebung ist vom 13 Kilometer langen und drei Kilometer breiten Lago d’Orta geprägt, dessen malerische Ufer steil ansteigen. Im Nordosten ist der 1491 Meter hohe Berg Mottarone erkennbar, hinter dem sich der bekannte Lago Maggiore befindet.

Orta San Giulio ist über die zwischen Domodossola und Mailand verlaufende E62 sowie die Staatsstraße SS229 zu erreichen. Der charmante kleine Ort ist besonders für Urlauber geeignet, die die wildromantische Natur bei Wanderungen, Spaziergängen oder kleinen Bootstouren genießen möchten.

Orta San Giulio
Gemütliche Gässchen in Orta San Giulio laden zum Verweilen ein.

Freizeitangebote in Orta San Giulio

Das Freizeitangebot in Orta San Giulio ist von Wassersport, Wandern und kulturellem Erleben der Sehenswürdigkeiten geprägt. Am Ufer der Halbinsel kann man immer wieder idyllische Uferwege und Badestege entdecken.

Sehenswertes in Orta San Giulio

Zu den Sehenswürdigkeiten von Orta San Giulio zählt das verkehrsberuhigte Zentrum mit seiner historischen Altstadt. Hier lohnt ein Besuch der Kirche Santa Maria Assunta.

Der Palazzo della Comunità stammt aus dem Jahr 1582 und wird durch eine bemalte Fassade geschmückt, wie sie auch an vielen Häusern im Stadtteil Legro zu sehen sind.

Die Hauptattraktion ist der Sacro Monte d’Orta mit seiner aus dem Jahr 1590 stammenden Kapellenanlage. Als Teil der neun Sacri Monti, gehört der Heilige Berg zum UNESCO Weltkulturerbe.

Orta San Giulio - Altstadt
Besonders sehenswert ist die Altstadt von Orta San Giulio.

Ausflugsziele rund um Orta San Giulio

Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Isola San Giulio, die per Boot zu erreichen ist. Zum weithin sichtbaren Bischofspalast gehört eine romanische Basilika, die im Besitz einer prachtvollen Kanzel aus schwarzem Marmor ist.

Rund 5 km südlich von Orta San Giulio befindet sich der 23 Meter hohe Torre Buccione, gebaut auf einem Hügel. Über einen Wanderweg gelangt man zum Turm.

Von Lortallo aus führt ein anderer Wanderweg zum Kloster Convento di Mesma. Von dort aus eröffnet sich ein malerischer Blick auf den Ortasee.

Über den Nachbarort Miasino hat man Zugang zu den Bergen zwischen den Ortasee und den Lago Maggiore, wo sich wunderschöne Spaziergänge entlang des Flusses Agogna unternehmen lassen.

Für kurze Abstecher bieten sich ebenfalls die kleinen Orte Pettenasco und Corconio an, die nördlich und südlich von Orta San Giulio am Seeufer liegen. Armeno, nur einige Kilometer entfernt, bietet interessante Sehenswürdigkeiten und ist gleichzeitig ein wichtiger Startpunkt für verschiedene Wanderungen. Sehenswert im Ort sind die Kirche Santa Maria Assunta und das Museum für Hotellerie und Gastgewerbe (Museo degli Alberghieri).

Orta San Giulio
Blick auf Orta und die Isola San Giulio

Omegna am Nordufer des Ortasees und Pella am Westufer bieten sich als weitere Ausflugsziele in der naheliegenden Umgebung.

Ausflüge zum Lago Maggiore sind bei einem Urlaub in Orta San Giulio einfach zu organisieren. Stresa, Verbania und Baveno erreicht man in nur etwa 30 Autominuten. Am Westufer des Lago Maggiore sind ebenfalls Cannero Riviera, Cannobio und Trarego Viggiona sehenswert. Etwas länger dauert die Fahrt nach Porto Valtravaglia, Germignaga und Luino, die am Ostufer des Lago Maggiore liegen.

Unter den Großstädten bieten sich Mailand, Turin und die Provinzhauptstadt Novara als lohnende Zielorte für Tagesausflüge an.

 

Fotos:

Orta-Seefront, Wolfgang SauberEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons
Orta S. Giulio, trolvag, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons
Orta-Altstadt, qwesy qwesy, CC BY 3.0, Wikimedia Commons
Orta und Isola San GiulioTorsade de Pointes – Eigenes Werk, CC0, Wikimedia Commons