Bucine

Urlaub in Bucine

Die Kleinstadt Bucine liegt inmitten der herrlichen Toskana. Im Dreieck zwischen Florenz, Siena und Arezzo ist die Infrastruktur hervorragend, ebenso die Möglichkeiten, einen wunderschönen Familienurlaub zu verbringen. Beim Klang des Wortes Chianti, das der Region und dem Gebirge seinen Namen gab, läuft Erwachsenen das Wasser im Mund zusammen, während Groß und Klein von der wohltuenden Ruhe des Ortes profitieren. Seit über zehn Jahren hat sich nicht nur in Bucine die Bewegung Cittaslow etabliert, die sich für die Entschleunigung in bewohnten Gegenden einsetzt. Etwa 10.000 Einwohner pflegen eine besondere Gastlichkeit, an die sich jeder gern erinnert.

Freizeitangebote in Bucine

Natürlich gibt es in Bucine nicht nur Chianti – obwohl dieser leckere Wein, dessen Wortbedeutung bis heute umstritten ist, unangefochten den Spitzenplatz belegt. Vor allem sollte man sich die heimische Küche nicht entgehen lassen. Mehrere Restaurants bieten preiswertes und ausgesprochen leckeres Essen. Eine klassische Zutat ist toskanisches Brot, das es in zahlreichen Varianten, meist ungesalzen, gibt. Ein Ergebnis aus den langen Zeiten der Armut. Ansonsten reichen wenige Zutaten, die aber meisterhaft verarbeitet werden.

Einmal in der Woche ist Markttag. Außerdem lässt es sich in den kleinen Geschäften des Ortes wunderbar stöbern.

Manche Ferienwohnung kann mit einem kleinen Swimmingpool punkten, in dem nicht nur Kinder sich gern tummeln. Der traumhafte Blick aus dem einen oder anderen Fenster auf die typische Landschaft der Toskana macht jeden Morgen zu einem neuen Erlebnis. Reit- und Angelmöglichkeiten verbinden die Interessen der einzelnen Familienmitglieder.

Mit dem Rad oder zu Fuß lassen sich Bucine und die nähere Umgebung erkunden. Dabei stößt man ebenso auf Weinberge wie auf schlichte architektonische Schönheiten.

Sehenswertes in Bucine

Drei christliche Häuser sind in Bucine besonders bemerkenswert. Teilweise sind sie über 1.000 Jahre alt und stammen damit aus der Zeit vor der florentinischen Herrschaft ab dem Jahre 1335. Von der Abtei Santa Maria di Agnano kennen die Historiker das genaue Entstehungsdatum nicht, man vermutet aber eine Entstehungszeit vor 1.000. Die Kirche San Quirico stammt dagegen von 1021, die Pieve di San Giovanni Battista a Galatrona – „Pieve“ ist ein historisches, heute im Alltag ungebräuchliches Wort für Kirche – ist fast 60 Jahre älter.

Einen hübschen Ausblick und eine typische Umgebung findet man auch im nahe gelegenen Nebenort San Leolino. Er liegt etwas erhöht. Folgt man dem Pfad, erreicht man dessen Ende mitten zwischen Weinreben und Olivenbäumen und ist hier völlig ungestört.

Ausflugsziele rund um Bucine

Als Erstes bieten sich natürlich die größeren Orte Siena, Arezzo und Firenze, also Florenz, für Ausflüge an. Auch eine Fahrt zur westlichen Mittelmeerküste stellt eine schöne Abwechslung dar, allerdings sind es gut 100 Kilometer bis dorthin. Etwas näher in südöstlicher Richtung liegt dagegen der große Trasimenische See.

Weitere mögliche Ausflugsziele in der Umgebung von Bucine wären die Orte Castellina in Chianti und Asciano. Für kurze Abstecher eignen sich unter anderem Loro Ciuffena und Castelnuovo Berardenga.

 

Fotos:

Ortsteil Montebenichi, LigaDue, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons