Gravedona - Comer See

Urlaub in Gravedona

Gravedona liegt am Nordufer des Comer Sees und unterhalb des Berges Sasso Palo. Mehrere kleine Ortsteile befinden sich am Berghang über dem Ort oder im Liro Tal, an dessen Ausgang das Dorf grenzt. Gravedona hat rund 2.700 Einwohner, die vom Tourismus, der Landwirtschaft und der Fischerei leben. Die ruhige, entspannte Atmosphäre, ein ausgeglichenes Klima sowie die spannende Landschaft der Umgebung ziehen vor allem Camping- und Natururlauber, Senioren und Familien mit kleinen Kindern an.

Freizeitangebote in Gravedona

Die Promenade am Comer See ist ein beliebter Treffpunkt nach dem Spaziergang durch den Ort. Kleine Eiscafés und die beiden Pizzerien bieten täglich frische Spezialitäten an und der Supermarkt versorgt die Urlauber mit Lebensmitteln oder Souvenirs. Auf der Promenade findet alljährlich im August das „Seefest“ statt, das mit einem Bootskorso und nächtlichem Feuerwerk ausklingt.

Aktive Gäste finden in Gravedona ein gutes Angebot an Sporteinrichtungen, u.a. Tennis- und Fußballplätze, einen Fitness-Pfad und das Strandbad mit Liegewiese und zwei Badebecken. Der Comer See erwärmt sich in den Sommermonaten schnell und lädt zum Schwimmen und Segeln ein.

Rings um Gravedona befinden sich mehrere markierte Wanderwege, die u.a. nach Dongo, San Carlo oder zur berühmten Berghütte „Grotto Dangri“ führen. Im angrenzenden Naturpark „ Pian di Spagna“ werden Reit- und Trekkingtouren angeboten. Der Golfplatz von Menaggio ist nur knapp 20 km entfernt.

Das Bergmassiv des Sasso Palo gehört zu den besten Klettergebieten der Region und wird auch von Freeclimbern besucht.

Sehenswertes in Gravedona

Der kleine historische Kern von Gravedona ist vor allem von den Stadtkirchen geprägt. Die Pfarrkirche Santa Maria del Tiglio gehört zu den bedeutendsten Sakralbauten in Norditalien. Sie wurde bereits im 5. Jahrhundert geweiht und 700 Jahre später erweitert. In direkter Nachbarschaft und durch einen schönen Kirchgarten verbunden, steht die Kirche San Vincenzo, deren Grundmauern ebenfalls aus dem 5. Jahrhundert stammen.

Ein besonders markantes Gebäude Gravedonas ist der ehemalige Kardinalspalast „Gallio“, der die seeseitige Ansicht des Dorfes bestimmt. Im Palazzo aus dem 16. Jahrhundert finden jedes Jahr mehrere Ausstellungen – u.a. die Kamelienschau zu Ostern, die Landwirtschaftsmesse und das renommierte „Master Piano“ Festival – statt. Der Palazzo Gallio ist über die autofreie Seeuferpromenade erreichbar.

Ausflugsziele rund um Gravedona

In unmittelbarer Nähe von Gravedona bieten sich weitere interessante Orte am Comer See als Ziele für kurze Abstecher. Pianello del Lario im Süden verzaubert durch seine Ursprünglichkeit. Domaso und Vercana liegen nur einen Katzensprung nördlich und sind auch zu Fuß erreichbar.

Domaso ist vor allem für seine idealen Surfsportbedingungen bekannt. Die hügelige Lage von Vercana nördlich von Domaso bietet einen hervorragenden Ausblick auf den Comer See. Nicht zuletzt beeindruckt der Ort durch einige Kirchenbauten mit interessanten Fresken. Ein Besuch in Menaggio, rund 20 km südlich von Gravedona, lohnt sich ebenfalls.

 

Fotos:

Promenade © Gabriele Grassl | Dreamstime.com