Promenade in Domaso

Urlaub in Domaso

Domaso liegt umgeben von einer imposanten Bergkette malerisch am Comer See in Norditalien. Das beschauliche Fischerdörfchen mit 1.450 Einwohnern befindet sich am nördlichen Ausläufer des Sees in der Provinz Como der Region Lombardei. Domaso zählt zu den bedeutendsten Zentren des Tourismus am Comer See. Unter Surfern und Seglern hat sich herumgesprochen, dass hier ideale Windverhältnisse herrschen, weshalb sich die kleine Gemeinde zu einem Treffpunkt der internationalen Wassersport-Szene entwickelt hat. Die touristische Infrastruktur des hübschen Dorfes mit dem mittelalterlichen Ortskern ist überdies hervorragend, sodass auch viele Touristen ohne sportliche Ambitionen ihren Urlaub am Comer See gern hier verbringen.

Freizeitangebote in Domaso

Durch seine idealen Bedingungen für Sportarten wie Kiten, Surfen und Segeln ist Domaso am Comer See europaweit bekannt. Sportbegeisterte aus allen Ländern reisen an, um die „Breva“, den konstanten Sommerwind, hier auszukosten. Über die Windstärken, die sich über die verschiedenen Tageszeiten einstellen, wird in Internetforen für Kiter und Surfer verlässlich Buch geführt, so dass die anreisenden Sportler sich darauf einstellen können. Darüber hinaus finden sie zahlreiche Gleichgesinnte, mit denen sie gemeinsam Sport treiben und sich über ihre favorisierte Sportart austauschen können. Wer die reine Erholung sucht, geht an den direkt am Ort liegenden Strand. Die milden Wassertemperaturen laden den ganzen Sommer über zum Baden ein.

Doch auch über den Surfsport hinaus bietet der attraktive Ort viele weitere Freizeitmöglichkeiten. Moderne Sportanlagen, Fußballplätze und Fitnesszentren gehören zum Standardangebot in dieser Region. Daneben haben sich zahlreiche Wassersportschulen etabliert. Urlauber können hier Wasserski, Surfen und Segeln von der Pieke auf lernen sowie Tennis spielen.

Domaso
Domaso bietet viele Freizeitmöglichkeiten an.

Die Umgebung lädt zu Wanderungen oder Fahrradtouren ein. Landschaftlich ist die Umgebung von Domaso hauptsächlich durch naturbelassene Wälder geprägt. Es finden sich idyllische Bergseen und interessante Wander- und Mountainbike-Strecken. In etwas weiterer Entfernung finden sich Reitschulen und ein Golfplatz.

Domaso konnte wie viele Dörfer in dieser Region sein charakteristisches Aussehen vor der zunehmenden Touristenflut retten. Dank der besonnenen Ortsplanung wurden die Fassaden des Ortskernes erhalten und die engen zum See hin abfallenden historischen Gassen laden zu Spaziergängen ein. Sie legen Zeugnis ab über das traditionelle Fischerleben in diesen ehemals abgeschiedenen Regionen.

Ausflugsziele rund um Domaso

Angrenzend finden sich weitere für einen Besuch zu empfehlende Dörfer. Dazu gehört Colico in der Provinz Lecco. Das Dörfchen Vercana liegt auf einem Berg über dem Dorf von Domaso. Durch seine Lage bietet es einen atemberaubenden Ausblick weit über den Comer See. Hier findet sich auch die Kirche San Salvator, die Fresken aus dem 18. Jahrhundert beherbergt. Ein Abstecher nach Gravedona lohnt sich auf alle Fälle.

Fotos:

Promenade, Juri Kowski, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons
Comer See- D., Hamster 3Selbst fotografiert, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons