Colico

Urlaub in Colico

Die wunderschöne Lage am nördlichen Ostufer des Comer Sees macht die kleine Ortschaft Colico zu einem beliebten Reiseziel bei Wassersportlern, Wanderern und Erholungssuchenden. Die sanft abfallenden Sand- und Kiesstrände von Colico laden außerdem Badeurlauber zum Schwimmen und zum Entspannen ein. Hinter dem in der Provinz Lecco in der Region Lombardei gelegenen 8.000-Einwohner-Ort ragt der eindrucksvolle Monte Legnone mehr als 2600 Meter in die Höhe. Colico selbst hat sich auf zwei sanfte Hügel ausgedehnt. Die idyllischen Ortsteile von Colico liegen, umgeben von viel Natur, vereinzelt auf den Hängen. Die Adda, der größte Zufluss des Comer Sees, trennt den Ort von dem spektakulären Naturschutzgebiet Pian di Spagna, in dem eine einzigartige Vogelvielfalt vorherrscht.

Freizeitangebote in Colico

Das Freizeitangebot in Colico ist riesig. Hier gibt es professionelle Surfschulen und einen hübschen Yachthafen, an dem Boote gemietet werden können. Wasserski, Segeln und Motorbootfahrten zählen ebenfalls zu den beliebtesten Wassersportarten am Comer See. Tennisplätze, Minigolfanlagen und Reitzentren bieten auch außerhalb des Wassers viel Abwechslung. Auf der Adda sind Kanu- und Kajakfahrer immer willkommen. Die beschauliche Bucht Piona bietet beste Gelegenheiten zum Baden und zum Abschalten. Ein Fahrradverleih und Klettersteige runden das umfangreiche Angebot an Aktivitäten ab. Außerhalb der Hauptsaison sind viele Freizeitangebote im Ort allerdings nur eingeschränkt verfügbar.

Um Colico herum können Wanderer und Radfahrer wunderschöne Naturlandschaften entdecken. So laden der Monte Legnone und das Naturschutzgebiet Pian di Spagna zu unterschiedlichsten Touren ein. Von Colico aus führen aber auch alte Pfade zu den zahlreichen Bergen der Umgebung. Deshalb beginnen viele hochalpine Wanderungen in Colico, um von hier aus die einsame und ursprüngliche Bergwelt nördlich des Comer Sees zu erobern.

Die wunderschöne Uferpromenade mit ihrer großzügig angelegten Piazza eignet sich herrlich zum Flanieren und zum Genießen. Denn hier befinden sich viele hübsche Cafés, Pizzerien und Restaurants. Ein großes Einkaufszentrum liegt im Norden der Stadt. Freitags findet regelmäßig ein Wochenmarkt im Zentrum von Colico statt. Nachtschwärmer finden in dem Ort eine Diskothek und gemütliche Pubs.

Sehenswertes in Colico

Die gut erhaltene Abbazia di Piona, eine aus dem 12. Jahrhundert stammende Klosteranlage, befindet sich einige Kilometer südlich des Ortskerns. Nicht nur das Bauwerk ist eindrucksvoll, auch die umgebende Landschaft mit ihren gemütlichen Obstwiesen und Gärten lädt zum Verweilen ein. Während von der Festung Forte di Fuentes nur noch die Reste zu besichtigen sind, ist die Forte Montecchio, die zur Verteidigung während des Ersten Weltkriegs errichtet wurde, noch vollständig erhalten. Eindrucksvoll sind vor allem die hier ausgestellten Waffen, unter anderen die vier noch intakten Kanonen.

Anreise

Colico ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach zu erreichen, da hier Züge nach Mailand, Tirano und Chiavenna verkehren. Auch treffen sich in Colico zwei überregionale Autostraßen, die nach Mailand, Chiavenna und Merano führen. Von der Schiffsanlegestelle in Colico werden die anderen Orte des Comer Sees regelmäßig angefahren.

Ausflugsziele rund um Colico

An der gegenüberliegenden Seite des Lago di Como laden zahlreiche Orte zu einem Abstecher ein. In Vercana sind mehrere sehenswerte Kirchen zu bestaunen, darunter die Kirche San Salvatore mit beeindruckenden Fresken. Domaso punktet mit einem der längsten Stränden am Comer See. Im schönen, ruhigen Gravedona befindet sich die bemerkenswerte Pfarrkirche Santa Maria del Tiglio. Eine weitere Sehenswürdigkeit des Ortes ist der Palast Gallio.

Südlich von Colico lohnt sich die Fahrt nach Varenna und Lecco. Ferner bieten sich Bergamo und das schweizerische Lugano als Ziele für interessante Tagesausflüge.

 

Fotos:

Panorama © Michael De Groot | Dreamstime.com