Pianello del Lario

Urlaub in Pianello del Lario

Die aus vielen kleinen Fraktionen bestehende Gemeinde Pianello del Lario liegt in der Provinz Como in der Urlaubsregion Lombardei. Sie ist Teil der Comunità Montana Valli del Lario e del Ceresio. Die beschaulichen Dörfchen bestechen durch ihren ursprünglichen Baustil und ihre wunderschöne Lage am westlichen Ende des Comer Sees, inmitten von viel Grün und eine ländlich-idyllischen Umgebung.

Von Pianello del Lario aus eröffnen sich malerische Wanderrouten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Die nahegelegenen Dörfer, mit ihren authentischen Gebäuden und Fassaden, sind attraktive Ziele für Erkundungstouren. Pianello del Lario zieht Urlauber an, die die Ruhe und das traditionelle italienische Lebensgefühl schätzen. Der Comer See ist zudem für seine ausgezeichneten Windbedingungen bekannt, was ihn zu einem beliebten Ort für Segel- und Surfbegeisterte macht. Auch in Pianello kann man die Surfer beobachten, während man im Strandcafé sein Eis genießt oder eine Bootstour unternehmen.

Obwohl Pianello del Lario sehr klein und beschaulich ist, verfügt es über sehr schöne Hotels, Ferienhäuser, Ferienwohnungen und familiäre Pensionen. Für jeden Gast und jeden Geldbeutel findet sich hier die richtige Unterkunft.

Freizeitangebote in Pianello del Lario

In Pianello del Lario lässt sich der herrliche Comer See perfekt genießen. Die Gäste des Dorfes gehen hier zum Schwimmen, Surfen, Segeln oder Ruderbootfahren. Es gibt mehrere kleine Strandabschnitte, vorwiegend Kieselstrände, die von einem schmalen Grünstreifen begrenzt werden.

Verschiedenste Boote kann man bei BlueEasyRent am Porto Comunale ausleihen.

Nah am Ufer verläuft der Passeggiata Breva e Tivan- Rad- und Wanderweg, sozusagen die Seepromenade von Pianello del Lario, die zu Wanderungen und Radtouren einlädt. Die anliegenden Restaurants, Bars und Cafés laden zu einer genüsslichen Pause am Lario ein. Die Veranda Beach Bar liegt zum Beispiel direkt am See und bietet eine grandiose Aussicht. Oft gelobt wird auch das Spinnaker-Restaurant und das Laguna Beach Ristorante in Calozzo mit Sitzplätzen im Freien, direkt neben dem Bootsanleger.

Sehenswertes in Pianello del Lario

Bootsmuseum

Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Pianello del Lario ist das 1982 gegründete Bootsmuseum „Museo della Barca Lariana“. Einige Jahre zuvor schlossen sich Enthusiasten zusammen, um der traditionellen Schifffahrt auf dem Comer See ein Denkmal zu setzen, deren Bedeutung in Vergessenheit zu geraten drohte. Inzwischen hat sich die Ausstellung so gut entwickelt, dass das ambitionierte Ziel, eine der bedeutendsten Bootssammlungen der Welt zu werden, realistisch scheint.

Die Anfänge der Seefahrt auf dem Comer See liegen rund 2.000 Jahren zurück. Da der See oft im Mittelpunkt von Streitigkeiten und Seekriegen stand und die politischen Mächte wechselten, haben hier Griechen, Römer, Byzantiner, Spanier, Venezianer,  Engländer und viele andere die Entwicklung des Bootsbaus beeinflusst. Das führt schließlich zu einer so großen Expertise, dass der Lario in den 1950er Jahren zum bedeutendsten Zentrum für den Bau von luxuriösen und leistungsstarken Booten wurde. Bis in die 1980er Jahre sprach man vom „Maranello der Boote“. Was Ferrari für seine Rennflitzer mit seinem berühmten Ferrari-Museum in Modena und Maranello auf die Beine stellte, möchte man mit dem Museo della Barca Lariana für die Boote und Schiffahrt auch erreichen.

Die Hauptattraktion des Bootsmuseum sind historische Boote und Schiffe, die inzwischen nicht nur den Comer See, sondern ganz Italien repräsentieren. Die beeindruckende Sammlung geht weit über klassische Transportschiffe hinaus. Besucher können hier eine reiche Vielfalt traditioneller Boote bewundern – von handbetriebenen Ruder- und Segelbooten bis hin zu spezialisierten Gondeln, Fischer-, Jagd-, Vergnügungs- und Rennmotorbooten sowie antiken Arbeitsbooten. Ein besonderes Highlight ist der Nachbau einer venezianischen Gondel, die einst als Touristenmagnet diente. Die Ausstellung bietet zudem Einblicke in die Welt der Schmugglerboote und präsentiert eine umfangreiche Sammlung an Fotos, Fischernetzen, alten Werkzeugen, Motoren, Segeln und Kunstobjekten, die aus Bootsteilen gefertigt wurden.

Die Ausstellung in einem ehemaligen Fabrikgebäude aus dem 19. Jahrhundert wächst ständig. Ein Besuch im Museo della Barca Lariana verspricht ein tiefgehendes Erlebnis, das die Vielfalt und Originalität der traditionellen Seefahrt auf dem Comer See und in ganz Italien eindrucksvoll zur Schau stellt.

Adresse: Museo della Barca Lariana, Via Regina, 1268, 22010 Pianello del Lario CO, Italien, museobarcalariana.it

Weinkeller in den Felsen

Der Wein- und Mailbeeranbau spielte bis in jüngere Zeit eine wesentliche Rolle für die Einwohner von Pianello del Lario. Es ist interessant, die Felshöhlen zu besichtigen, die heute als Weinkeller des Dorfes dienen.

Kirchen

Die Kirche San Martino im Ortsteil Calozzo wurde im 16. Jahrhundert auf der Grundlage eines mittelalterlichen Oratoriums wieder aufgebaut. Ursprünglich eine Kapelle mit gleichem Namen, erfuhr die Kirche im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Renovierungen und Erweiterungen. Im Inneren beherbergt sie Gemälde von bekannten Künstlern wie Isidoro Bianchi und lokale Künstler wie GB Pozzo. Weitere Kunstschätze sind ein Marmortabernakel aus dem 16. Jahrhundert und ein Renaissance-Triptychon. Die Kirche ist auch für ihre Buntglasfenster aus den 1960er Jahren bekannt, die von Eugenio Rossi geschaffen wurden.

Die Kirche Madonna della Neve im Ortsteil Alpi, ebenfalls aus dem 16. Jahrhundert, entstand auf den Grundmauern einer älteren Kapelle. Im frühen 18. Jahrhundert wurde ie erweitert. Im Inneren zeichnet sich die Kirche durch ein Altargemälde der Madonna del Latte und Fresken der Himmelfahrt sowie der Auferstehung im Gewölbe aus.

In der Nähe von Nassina steht die malerische Kirche San Bernardino, die 1766 auf den Überresten eines älteren Oratoriums errichtet wurde. Dieses basierte wiederum auf einer Kapelle, deren Geschichte bis vor 1582 zurückreicht.

Die im neugotischen Stil erbaute Kirche des Heiligen Herzens bzw. Chiesa del Sacro Cuore wurde Anfang des 20. Jahrhunderts auf Anweisung von Don Luigi Guanella errichtet. Sie diente als Ersatz für die ursprüngliche Kapelle aus dem Jahr 1893, die in dem von dem Priester gegründeten Institut stand. Die Kirche zeichnet sich durch eine Giebelfassade aus, die mit einer Rosette verziert und von drei Zinnen gekrönt ist.

Die Kirche Sant’Anna im Ortsteil Belmonte, erbaut zwischen 1636 und 1652, beherbergt ein Altarbild aus dem Jahr 1661, das die Jungfrau Maria, das Kind und die Heilige Anna darstellt.

Anreise

Pianello del Lario grenzt direkt an das Dörfchen Musso. Die Trennung ist nur durch die Ortsschilder erkennbar. Die Anreise erfolgt über die nahe gelegene Strada Statale 340. Beide Ortschaften werden von den Durchreisenden durch einen Umgehungstunnel umfahren, so dass die idyllische Ruhe nicht gestört wird.

Ausflugsziele rund um Pianello del Lario

Zunächst bieten sich die einzelnen Fraktionen der Gemeinde für eine Wanderung an. Das sind Bellera, Belmonte, Calozzo, Camlago, Crotti, Garuso, Maggiana, Mianico, Nasina, Riva, Saliana, Sant’Anna und Tre Terre.

Nördlich von Pianello del Lario laden die Orte Dongo, San Gregorio, Gravedona, Domaso und Vercana zu einem Abstecher ein. Im Süden bieten sich Menaggio und Tremezzo als  interessante Ausflugsziele. Tagesausflüge an den Luganer See, zum Beispiel nach Porlezza, sind ebenfalls empfehlenswert.

 

Fotos:

Lario-Ufer, Corradox, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons