Montefiascone - Dom Santa Margherita

Urlaub in Montefiascone

Der kleine Ort Montefiascone liegt knapp 100 Kilometer nördlich von Rom in der Provinz Viterbo, die sich etwa in der Mitte der Region Latium erstreckt. Montefiascone hat knapp 15.000 Einwohner und befindet sich am südlichen Ufer des Bolsenasees, der sich in einem eingestürzten Vulkankrater gebildet hat.

Der Name Montefiascone leitet sich vom Volksstamm der Falisci ab, die bereits vor der römischen Zeit an dieser Stelle eine Siedlung aufgebaut hatten. Im Mittelalter gehörte Montefiascone zum Kirchenstaat und war daher relativ bedeutend. Unter anderem besuchte Kaiser Friedrich Barbarossa die Festung des Ortes im Jahr 1185. In der eher ländlich geprägten Region finden Erholungssuchende ein ruhiges Stück Italien. Erreichbar ist die Gemeinde über den Flughafen in Rom. Für Autofahrer sind es von der Autobahn A1 nur wenige Kilometer bis hin den Ort.

Freizeitangebote in Montefiascone

In Montefiascone, dem größten Ort in der näheren Umgebung, gibt es nicht nur diverse Geschäfte, sondern sogar eine eigene kleine Fußgängerzone. Hier finden sich vor allem, typisch italienisch, verschiedene Mode-Geschäfte.

Rund um den Ort liegen einige Campingplätze in landschaftlich sehr reizvollem Umfeld. Von hier aus ist es nicht weit zum Bolsenasee, den Montefiascone von einem Hügel aus überblickt. Im See kann man sich vor allem im Sommer beim Schwimmen abkühlen. Aufgrund der hervorragenden Wasserqualität beherbergt er einen großen Reichtum an Fischen. Angeln ist mit einem Touristenschein, der etwa 35 Euro kostet, erlaubt.

Sehenswertes in Montefiascone

Bei einem Spaziergang durch die schmalen Gassen der Altstadt von Montefiascone kann man einige architektonische Überraschungen erleben. So ist etwa die Flavianskirche ein einzigartiges Bauwerk, da sie aus zwei übereinanderliegenden Kirchen besteht, die ineinander gestellt sind. In der Architektur vermischen sich romanische und gotische Stilmerkmale, auf den Gewölbebögen sind Fresken aus dem 15. Jahrhundert zu finden.

Überragt wird Montefiascone vom Dom Santa Margherita, der bereits im 15. Jahrhundert eingeweiht wurde, dessen Bau jedoch bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts dauerte. Die Rocca dei Papi ist heute nur noch die Ruine einer ehemaligen päpstlichen Sommerresidenz. Der wunderschöne Garten lädt jedoch bis heute zu einem Spaziergang ein.

Ausflugsziele rund um Montefiascone

Rund 70 Kilometer von Montefiascone entfernt liegt der Skulpturenpark von Daniel Spoerri. Am höchsten Berg der Toskana kann man hier die zahlreichen Installationen entdecken und dabei durch die waldreiche Landschaft wandern. Für Tagestrips bietet sich zudem nicht nur Rom an, auch Siena mit seiner zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Altstadt ist rund 120 Kilometer entfernt.

Auch in der nahen Umgebung gibt es etliche hübsche Ausflugsziele, die lohnende Sehenswürdigkeiten zu bieten haben. Im Nordosten lockt Bagnoregio mit dem mittelalterlichen Bergdorf Civita di Bagnoregio. Im Südosten ist Bomarzo mit seinem Parco dei Mostri interessant. Darüber hinaus sind die Städte Bolsena, Orvieto, Viterbo und Castel Giorgio einen Besuch wert.

Foto:

Dom Santa Margherita, matteoangeloni, Pixabay