Palazzo Ducale in Urbino

Palazzo Ducale – Meisterwerk der Renaissance in Urbino

Der Palazzo Ducale ist eins der wichtigsten historischen Gebäude von Urbino und ein Paradebeispiel für die italienische Renaissance. Er präsentiert nicht nur ein exquisites Stück Kunstgeschichte, sondern beherbergt auch die Nationalgalerie und das Archäologische Lapidarium. Der Palazzo Ducale kann besichtigt werden und ist ein lohnendes Ausflugsziel in den Marken.

Eingebettet zwischen der Kathedrale und dem Teatro Sanzio liegt der Palazzo Ducale im Herzen von Urbino. Er befindet sich in Staatsbesitz. Der auf Geheiß des Herzogs Federico da Montefeltro ab 1463 erbaute und 1472 im Wesentlichen fertiggestellte Palazzo Ducale zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe in Italien. Er ist eines der beliebtesten Ziele in der Region und zieht Besucher aus nah und fern an, um Museumsausstellungen, Musikaufführungen und Kunstausstellungen zu erleben.

Palazzo Ducale Tickets für Besichtigungen

Palazzo Ducale - Besichtigung
Auf einer Führung kann man alle Schätze des Schlosses bewundern.

Tickets für private Führungen im Palazzo Ducale und zu den besten Sehenswürdigkeiten von Urbino können Sie bequem bei unserem Reisepartner GetYourGuide buchen.

Alle Tickets für Urbino-Erlebnisse auf einen Blick

Auswahl der Angebote zum Palazzo Ducale:

Geschichte des Palazzo Ducale

Das ehrgeizigste Vorhaben des kultivierten und kultivierten Federico da Montefeltro war der Bau des Palazzo Ducale und die Umwandlung von Urbino in eine fürstliche Stadt. Vor der Renovierung durch Federico war die herzogliche Residenz ein einfacher Palast, der südlich auf einem Hügel lag. Außerdem gab es eine angrenzende Burg am Rande der Porta Valbona, welche die Residenz ergänzte.

Zuerst wurden florentinische Architekten unter Maso di Bartolomeo mit dem Projekt beauftragt. Nach einem Jahrzehnt der Arbeit war schließlich der Palazzetto della Jole errichtet – ein schlichtes dreistöckiges Gebäude im toskanischen Stil.

Im Jahr 1466 wurde der berühmte Architekt Luciano Laurana von Graf Montefeltro angeworben, um neuer Baumeister zu werden und mit dem Palast ein dauerhaftes Vermächtnis zu errichten. Es wird angenommen, dass er bereits für den Hof der Este in Mantua gearbeitet hatte und mit Brunelleschis beispielhafter Architektur aus Florenz vertraut war, nach welcher der Herzog strebte.

Palazzo Ducale- Hof
Die Säulenarkaden für den rechteckigen Hof wurden von Laurana geschaffen.

Laurana schuf die Säulenarkaden des rechteckigen Hofes und gestaltete die Westfassade mit zwei runden Türmen und einer Loggia dazwischen. Als Laurana 1472 abreiste, war das Äußere des Schlosses fertiggestellt, doch fehlten noch viele Details im Inneren.

Während des Innenausbaus durch Francesco di Giorgio Martini wurde das herzogliche Appartement des Grafen Federico neu gestaltet, das noch heute zu bewundern ist. Seine neuen Wohngemächer lagen zwar in der Nähe der alten, hatte aber weitere kleine Räume hinter der Turmfassade. Dazu gehört auch das Studiolo.

Als Federico da Montefeltro 1482 starb, war der Palazzo Ducale noch unvollendet. Jahrzehnte später verantwortete Girolamo Genga den Ausbau des 2. Stockes.

Vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis zu seiner jüngsten Restaurierung im Jahr 1985 diente der Palazzo Ducale als Regierungsgebäude, in dem städtische Archive und Behörden untergebracht waren. Schließlich hielt auch die Galleria Nazionale delle Marche (Nationale Galerie der Marken) im Palast ihren Einzug. Dort werden Ausstellungen mit Gemälden, antiken Inschriften und Skulpturen gezeigt. Im Zuge der Restaurierung wurden auch die bis dahin unzugänglichen unterirdischen Bereiche des Palastes für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Studiolo

Von besonderem Interesse ist das berühmte Studiolo von Federico da Montefeltro, das als Studien- oder Andachtsraum genutzt wurde. Von dem kleinen Zimmer blickte der Adlige auf seine Ländereien. Es ist mit herrlichen Holzintarsien ausgestattet und wurde mit Hilfe von Trompe-l’œil-Borden optisch aufgewertet.

Die Ausstattungsgegenstände wie der Schreibtisch, Bücher, Noten, Musikinstrumente, ein Astrolabium, eine Armillarsphäre, Bilder, aber auch Waffen und eine Rüstung passten zu dem kultivierten und gebildeten Adligen.

Galleria Nazionale delle Marche

Palazzo Ducale - Galleria Nazionale delle Marche
In der Galleria Nazionale delle Marche kann man eine der schönsten und bedeutendsten Kunstsammlungen der italienischen Renaissance weltweit bewundern.

Die Galleria Nazionale delle Marche (Nationalgalerie), in der prächtigen architektonischen Kulisse der von Laurana geschaffenen Innenräume, beherbergt eine der schönsten und bedeutendsten Kunstsammlungen der italienischen Renaissance weltweit.

Die Galleria Nazionale delle Marche zeigt unter anderem Werke von so legendären Künstlern wie Raffael, Melozzo da Forlì, Joos van Wassenhove, Piero della Francesca (einschließlich seines Meisterwerks Geißelung Christi), Timoteo della Vite, Paolo Uccello und Tizians Auferstehung.

Adresse

Palazzo Ducale Urbino, Piazza Rinascimento, 13, 61029 Urbino PU

Der Palazzo Ducale in Urbino ist ein prächtiger Palast, der sorgfältig restauriert wurde und jetzt für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Er beherbergt wunderschöne Kunstwerke von einigen der berühmtesten Renaissance-Künstler sowie Ausstellungen zu verschiedenen Themen. Wenn Sie einmal nach Urbino oder in die Marken reisen, sollten Sie diesen erstaunlichen Palast unbedingt besuchen!

Foto:

Palazzo Ducale, Giacomo Alessandroni Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Wikimedia Commons
Besichtigung des Schlosses, Enric – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Wikimedia Commons
Hof des Schlosses, Enric – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Wikimedia Commons
Galleria Nazionale delle Marche, Fabrizio Garrisi – Eigenes Werk, CC0, Wikimedia Commons