Apecchio

Urlaub in Apecchio

Apecchio liegt im Osten Italiens in der Region Marken und gehört zur Provinz Pesaro Urbino. Der kleine Ort in circa 500 Metern Höhe befindet sich am Valle de Metauro. Apecchio schmiegt sich an die Hänge des Apennins, inmitten einer hügeligen Landschaft mit viel Wald und grünen Flächen. Die reizvolle Landschaft eignet sich für Fahrradfreunde, für Wandertouren und auch zum Klettern. Wer unberührte Natur liebt, wer Ruhe und Entspannung sucht, findet hier Erholung.

Auch Familien mit Kindern fühlen sich wohl. Die meisten Ferienunterkünfte sind auf Kinder eingestellt. Mehrere, im landestypischen Stil umgebaute, rustikale Bauernhäuser und Landgüter sowie Ferienanlagen bieten in und um Apecchio angenehme Urlaubsunterkünfte an. Sandstein ist typisch für die Gegend.

Die heilsame Wirkung der schwefelhaltigen Quellen in und um Apecchio lässt sich für einen Gesundheitsurlaub nutzen. Zur Anreise führt die Route über die Autobahn bis Fano, dann über die Schnellstraße nach Fossomrone und weiter über Acqualagna. In Richtung Citta di Castello geht es über Piobbico nach Apecchio. Eine andere Strecke führt über die Autobahn bis Pesaro, dann in Richtung Urbino bis Urbania und von dort nach Apecchio.

Freizeitangebote in Apecchio

Die sehr hügelige Landschaft eignet sich gut für Mountainbiker und für Kletterer, aber auch für längere Wanderungen und ausgedehnte Spaziergänge in die umliegenden Wälder. In den Wäldern um Apecchio herum trifft man auch hin und wieder Köhler an, die ihre Meiler aufschichten. Nur zirka sechs Kilometer entfernt kann man im Wald Trüffel finden.

In der Nähe liegt Chignoni. Der Ort ist ebenfalls berühmt für seine Schwefelquellen. Mehrere Reitställe sind in der Umgebung vorhanden. Die Wirtsleute geben darüber Auskunft. Wer vor Ort einen Angelschein erwirbt, kann im Fluss Biscubio angeln. Café und Restaurant gibt es im Ort.

Sehenswertes in Apecchio

Ein alter Glockenturm, dessen Uhr aus dem 15. Jahrhundert stammt, bildet den Haupteingang zum historischen Kern der Stadt. Den Mittelpunkt des Stadtkerns bildet der Palazzo Ubaldini, ein Renaissance-Palast. Über dem Torbogen ist das Wappen der Ubaldinis zu erkennen. Zu den Besonderheiten zählt auch der quadratische Hof. Im Palast befindet sich das Fossilien- und Mineralienmuseum von Apecchio.

Der Ort vermittelt noch heute den Eindruck der mittelalterlichen Vergangenheit und hat ein besondere Atmosphäre. Sehenswert ist die gewölbt gebaute, mittelalterliche Brücke aus dem 14. Jahrhundert im unteren Teil der Stadt; mit Blick auf den Fluss Biscubio.

Ausflugsziele rund um Apecchio

Der Franziskusweg führt ab Gubbio zum 1500 Meter hohen Monte Nerone. Von dort genießt der Wanderer einen herrlichen Ausblick bis zur Küste und bis nach San Marino.

Nach Piobbico mit der sehenswerten Festung Brancaleoni ist es nur einen Katzensprung. Der rund 35 km entfernte Ort Cagli besticht durch seine Architektur.

In Colombara erbauten einheimische Handwerker einen überdimensionalen Globus aus Holz, der sich dreht und die Erdrotation zeigen soll. Er steht im Guinnessbuch der Rekorde.

Im Südosten führt die Straße nach Umbrien. Über den zirka 730 Meter hohen Pass Bocca Serriola geht es durch die wilde Bergwelt nach Citta di Castello. Der Ort hat ein Thermalbad.

In Urbino steht der Herzogspalast, ein Beispiel der Renaissance. Weitere Ausflugsziele sind Assisi, Arezzo, Perugia und die Trüffeltäler am Furlo-Pass. Das Adriatische Meer bei Fano ist nur zirka 75 Kilometer entfernt. Eine reichliche Stunde braucht man bis an den Lago Trasimeno in südwestlicher Richtung.

Foto:

Apecchio, Riccardo.helg at Italian WikipediaCC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons