Cogne

Urlaub in Cogne

Umweltverträglicher Tourismus ist ein herausragendes Merkmal des Urlaubsortes Cogne. Das rund 1.500 Seelen zählende Bergdorf liegt im Cogne-Tal. Dabei handelt es sich um ein Seitental des Aostatals am Dreiländereck Frankreich-Schweiz-Italien. Cogne gehört zum Nationalpark Gran Paradiso und empfiehlt sich vor allem für Ausflüge in die herrliche Berglandschaft. Der Ausrichtung als umweltbewusster Ferienort kommt auch die seit Anfang 2011 bestehende Mitgliedschaft im touristischen Netzwerk Alpine Pearls zugute.

Obwohl die Gemeinde Cogne, in der Bevölkerung auch Cognini oder Cogneins genannt, recht klein ist, besteht sie aus zehn Ortsteilen. Diese liegen zum Teil etwas verstreut an den Bachläufen Torrente (ital.: Sturzbach) Urtier und der Valnontey. Sie fließen im Ortsteil Crétaz zum Grand Eyvia zusammen.

Für die Unterbringung stehen in Cogne Ferienhäuser und Hotels zur Verfügung, die nicht nur Zimmer in sehr unterschiedlichen Preisklassen anbieten. Auch die optische Erscheinung ist sehr variabel. Von klassisch über rustikal und folkloristisch bis modern deckt das Angebot ein breites Spektrum ab. Oft werden die Gäste mit umfangreichen Wellnessangeboten verwöhnt.

Die Herkunft des Ortsnamens ist schwer zu ergründen. Im französischen verwendet man den Begriff umgangssprachlich für Bulle, während Cognée Axt bedeutet.

Freizeitangebote in Cogne

Schwerpunktmäßig bietet sich Cogne vor allem für Spaziergänge und Wanderungen an. Die umliegenden Berge erreichen Höhen von rund 3.000 m. Die bereits seit 1939 offiziell geschützte Natur kann sommers wie winters erkundet werden. Besonders beliebt sind auch die Schneeschuhwanderungen. Es empfiehlt sich, auch mal die Begleitung durch einen Bergführer zu nutzen.

Cogne verfügt auch über ein kleines Skigebiet, dessen mittlere und schwere Pisten vorwiegend auf geübte Skifahrer ausgerichtet sind. Eine Skischule und ein Skiverleih kann man vor Ort nutzen.

Sehenswertes in Cogne

Abgesehen von dem Nationalpark ist das Bergbaumuseum Associazione del Musei di Cogne (Museo Mineraio Alpino) ein besonderes Highlight. Hier wird die Geschichte der Eisengewinnung im Cogne-Tal aufgezeigt. Das Museum steht in einer ehemaligen Knappensiedlung.

Ferner sollten die Lillaz Wasserfälle und der botanische Garten (Giardino Botanico Alpino Paradisia) unbedingt auf dem Programm stehen. Bei beiden Attraktionen spiegeln sich die jahreszeitlich bedingten Besonderheiten in ganz eigenen Impressionen wider.

Ausflugsziele rund um Cogne

Der Gran Paradiso Nationalpark ist ein lohnenswertes Ausflugsziel. Nicht nur Hobby-Filmer- und Fotografen werden begeistert sein. Besonders zu erwähnen ist die Schutzhütte Rifugio Vittorio Sella.

Eine reichliche halbe Stunde dauert die Fahrt von Cogne in die Hauptstadt Aosta, die der Region ihren Namen gab. Der Aosta-Ausflug lohnt sich unbedingt. Die Stadt hat noch viele gut erhaltene historische Bauten zu besichtigen. Die hervorragende einheimische Küche ist auch nicht zu verachten.

Der Mont Blanc als höchster Berg der EU zählt zu den weiteren sehenswerten Ausflugszielen und liegt rund 60 km entfernt.

Foto:

Panorama des Ortes, Marie-Lan Nguyen  Eigenes Werk, CC BY 4.0, Wikimedia Commons