Poggibonsi

Urlaub in Poggibonsi

Typisch für Poggibonsi sind einige Handwerksbetriebe, die ihren ausgereiften Techniken und Erzeugnisse auch gern den Touristen vorführen und natürlich noch lieber verkaufen. Auch während einer Entdeckungstour durch den Ort begleiten viele dieser Unikate den Gast. Darüber hinaus kann Poggibonsi mit vielen familiären Restaurants und ausladenden Brunello- und Olivenfeldern auf sich aufmerksam machen.

Die toskanische Atmosphäre ist insgesamt derart entspannt, dass gerade in Poggibonsi weitaus öfter ein Urlaub auf dem Bauernhof angeboten wird, als im Rest des Landes. In jedem Fall qualifiziert das den Ort für einen ruhigen und erholsamen Urlaub. Poggibonsi bietet neben unzähligen Möglichkeiten für Wanderer und Biker vor allem Ruhe, ein Gut, das immer schwerer zu finden und schon gar nicht zu bezahlen ist.

Die nächstgrößeren Orte sind Siena und Florenz, über beide Städte ist Poggibonsi mit dem Linienbus oder dem Zug erreichbar. Wer lieber den eigenen Wagen dabeihaben möchte, erreicht die Stadt über die Autobahn A1 (Abfahrt Firenze Certosa) oder über die Schnellstraße SGC Firenze-Pisa-Livorno (Abfahrt Empoli oder Pontedera).

Freizeitangebote in Poggibonsi

Die Freizeitangebote in der Stadt selbst sind angenehm überschaubar. Dadurch behält der Ort seinen betont entspannten Charakter und wird zu einem Ruhepol inmitten von lebendiger Geschichte, kunstvollem Handwerk, architektonischen Meisterleistungen und aufwändiger Landwirtschaft, also den Highlights, die einen Tagesausflug mehr als rechtfertigen.

Sehenswertes in Poggibonsi

„Alt, älter, historisch wertvoll“ ist hier das Motto der Stadt, denn zahlreiche Kirchen, Kapellen, Burgen und Festungen erwarten den Besucher. Zu den „Youngstern“ gehört die im 16. Jahrhundert von der Familie Medici erbaute „Fortezza di Poggio“, eine sehr massive Festung mit extrem starken Außenmauern. Etwas älter ist da die „Santuario di Romituzzo“ mit ihrer markanten Bogen-Fassade. Das Bauwerk steht bereits seit mehr als 500 Jahren und dient bis heute als Pilgerstätte für viele Einheimische und Gäste. Bereits im 14. Jahrhundert entstand die Kirche „San Lorenzo“. Neben der Baukunst und den filigranen Details kann hier das über 500 Jahre alte Gemälde „Resurrezione di Cristo“ bestaunt werden.

Aber in Poggibonsi geht es noch älter. So werden beispielsweise das Kloster „San Lucchese“ und auch der städtische Brunnen „La Fonte delle Fate“ auf das 13. Jahrhundert datiert. Bereits im 12. Jahrhundert entstand die Kirche Sant’Andrea, die auf den ersten Blick schon fast etwas unscheinbar daherkommt. Erst beim genauen Hinsehen offenbart das Gotteshaus sein kunstvolles Innenleben. Auffallend massiv und eindrucksvoll gibt sich dagegen das „Castello di Staggia Senese“, eine Verteidigungsburg und Festung aus dem 11. Jahrhundert. Erkennbar ist das Bauwerk an dem quadratischen Festungsturm mit den markanten Zinnen im Inneren der Burg.

Das unbestrittene Highlight aller historischen Gebäude in Poggibonsi aber ist das „Castello della Magione“. Kapelle, Wohnräume, Amtszimmer wurden im Laufe der Geschichte von Tempelrittern, Bauern, Pilgern, Maltesern und Feldherren genutzt, was die 1140 erbaute Burg besonders sehenswert macht.

Ausflugsziele rund um Poggibonsi

Durch die gute Infrastruktur sind auch in der Umgebung von Poggibonsi zahlreiche Ziele sehr verlockend. So findet sich kurz hinter der Stadtgrenze die Kirche „Santa Maria a Talciona“, ein weiterer Sakralbau aus dem 11. Jahrhundert. Unbedingt besucht werden sollte auch das nur 14 km entfernte Dörfchen Castellina, in dem der weltberühmte „Chianti-Wein“ seinen Ursprung hat.

Weitere interessante Ziele in der nahen Umgebung von Poggibonsi sind Siena, San Gimignano, Tavarnelle Val di Pesa, Barberino Val D’elsa und Certaldo. Und natürlich ist auch ein Ausflug in das nur 48 km entfernte Florenz eine lohnenswerte Option.

 

Fotos:

Poggibonsi-Brücker über die Elsa (bearbeitet), LigaDue, CC BY 3.0, via Wikimedia Commons