Policoro - Hafen

Urlaub in Policoro

Policoro in der Basilikata ist erst seit dem Jahr 1959 eine eigenständige Gemeinde, bis dahin gehörte der Ort zu Montalbano. Die Gemeinde Policoro hat etwa 16.000 Einwohner. Der Zentralort befindet sich drei Kilometer vom Meer entfernt. Direkt am Golf von Tarent liegt der Badeort Lido di Policoro. Auf dem Gemeindegebiet lag in der Antike die Stadt Herakleia, deren Ausgrabungen besichtigt werden können.

Policoro ist ein Zentrum der Landwirtschaft, angebaut werden Orangen und Kiwis. Die wichtigste Frucht ist jedoch die Erdbeere.

Freizeitangebote in Policoro

Der bevorzugte Ortsteil für die Erholung ist Lido di Policoro, da sich dort der Strand von Policoro am Golf von Tarent befindet. Die Bucht des Ionischen Meeres bietet dank langsam abfallender Strände Familien mit Kindern gute Voraussetzungen für das Baden im Mittelmeer. Neben dem Baden sind weitere Arten des Wassersports wie Segeln, Windsurfen und Angeln beliebt.

Die Promenade entlang des Strandes lädt zu Spaziergängen in der gesunden Meeresluft mit Blick auf die See ein. Entlang der Promenade in Lido di Policoro findet der Urlauber gemütliche Cafés und Restaurants ebenso wie Imbiss-Stände und Eisverkäufer.

Das zentrale Fest in Policoro findet Mitte September statt und trägt den Namen Notte bianca (Weiße Nacht). Die Konzerte, Ausstellungen Verkaufsständen während dieses Festes ziehen zahlreiche Menschen aus umliegenden Gemeinden an.

Sehr erholsam sind auch Spaziergänge durch Feldwege an den Erdbeerfeldern von Policoro entlang.

Sehenswertes in Policoro

Auf dem Gemeindegebiet befand sich die antike griechische Stadt Herakleia. Sie wurde im Jahr 432 v. Chr. gegründet und war noch während der Blütezeit des römischen Kaisertums eine blühende Stadt. Heute lassen sich von ihr die Grundmauern im Archäologischen Park von Policoro entdecken, während die Ausgrabungsfunde im Nationalmuseum Siritide ausgestellt werden. Siris ist der frühere Name von Policoro, Siritide bezeichnet das Gebiet um Siris.

Die zentrale Kirche Madonna del Ponte in Policoro besticht durch ihre schlichte weiße Fassade. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Policoro ist das auf einem Hügel gelegene Schloss aus dem achtzehnten Jahrhundert.

Anreise

Policoro ist über den Bahnhof Policoro-Tursi mit der Eisenbahn erreichbar, die dort haltenden Regionalzüge verkehren von Taranto nach Sibari und Catanzaro Lido. Des Weiteren halten in dort einige IC-Züge.

Ausflugsziele rund um den Ort

Ein Ausflug in die Nachbarstadt Tursi führt in einen Ort mit guterhaltener Altstadt. Etwa zehn Kilometer von Tursi entfernt befindet sich die ehemalige Kathedrale von Anglona. Der Ort wurde während des sechzehnten Jahrhunderts verlassen, woraufhin der Bischofssitz nach Tursi verlegt wurde. Die neue Kathedrale in der Innenstadt von Tursi symbolisiert mit drei Portalen und drei Kirchenschiffen die Dreifaltigkeit. Ein Teil der in der Kathedrale befindlichen Kunstwerke wurde bei einem Brand im Jahr 1988 zerstört.

Für abwechslungsreiche Ausflüge bieten sich Scanzano Jonico, Pisticci, Montescaglioso und Metaponto in der Nähe an. Etwas weiter entfernt ist mit einer knappen Stunde Autofahrt die Stadt Matera, wo man die älteste Siedlung der Erde, eine Höhlenstadt, besichtigen kann.

 

Fotos:

Hafen in der Gemeinde, Generale Lee Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, Wikimedia Commons