Riva del Garda

Urlaub in Riva del Garda

Die Gemeinde Riva del Garda gehört zur norditalienischen Provinz Trient in der Region Trentino-Südtirol. Sie liegt auf einer Höhe von nur 70 m üNN am Nordende des Gardasees. Die schützenden Bergketten von Monte Brione und Monte Rocchetta sowie der günstige Einfluss der Seefläche bewirken ein sehr mildes Klima. Das fördert die üppige mediterrane Vegetation mit Oliven- und Zitronenbäumen, Palmen, Lorbeer und zahlreichen Weinbergen, welche viel vom Charme des Ortes ausmacht.

Die ältesten Siedlungsfunde der Region stammen aus der Bronze- und Eisenzeit, auch Römer, Goten, Langobarden und Franken haben im Ort ihre Spuren hinterlassen. Heute ist Riva vor allem ein beliebter, familienfreundlicher Touristenort, der mit Bademöglichkeiten und Wassersport, aber auch Wander- und Mountainbike-Touren vor herrlicher Kulisse lockt.

Der Gardasee gilt als das größte Sportrevier Europas, wobei der Nordteil vor allem Surfer anzieht. Im Gegensatz zum benachbarten Torbole geht es in Riva jedoch deutlich ruhiger zu. Besonders in der Altstadt hat sich der Ort den Charme eines kleinen, norditalienischen Städtchens bewahrt.

Freizeitangebote in Riva del Garda

Es gibt kaum eine Wassersportart, die Urlauber in Riva del Garda nicht ausüben können. Am beliebtesten sind Surfen, Segeln, Schwimmen und Tauchen, aber auch Wasserski fahren, Wakeboarden und Kitesurfen wird angeboten. Die langen Kiesstrände gelten allgemein als sehr familienfreundlich, einige Abschnitte sind speziell für Kinder empfehlenswert (Spiaggia Sabioni, Spiaggia dei Pini). Für ältere Besucher ist ein Spaziergang durch den weitläufigen Uferpark eine schöne Entspannung.

Neben dem Wassersport auf dem See gibt es in Riva zahlreiche weitere Freizeitmöglichkeiten wie Wandern, Tennis, Reiten, Klettern, Canyoning oder Paragliding. Ein lohnender Ausflug mit dem Mountainbike führt über alte Militärstraßen auf die Gipfel von Monte Baldo und Monte Tremalzo.

Sehenswertes in Riva del Garda

Durch drei historische Stadttore erreicht der Besucher die sehenswerte Altstadt mit dem Palazzo Pretorio (1375) und dem Rathaus (1475-82). Der leicht schiefe Uhrturm Torre Apponale wurde bereits im Jahr 1220 erbaut, er stellt mit 34 m Höhe das unverwechselbare Wahrzeichen von Riva del Garda dar.

Sehenswürdigkeiten aus der bewegten militärischen Vergangenheit der Stadt sind die Festungen San Nicolò, Bellavista und Bastione di Riva. In der mittelalterlichen Stadtburg Rocca di Riva mit ihren Ecktürmen, Fischteichen und Gärten ist heute das Stadtmuseum und eine Pinakothek untergebracht. Die wichtigsten Sakralbauten sind die barocke Wallfahrtskirche Chiesa dell’Inviolata und die Kirche Santa Maria Assunta, in der sich eine vergoldete Holzmadonna des 15. Jahrhunderts befindet.

Ausflugsziele rund um Riva del Garda

Ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber in Riva del Garda ist der mittelalterliche Ort Canale di Tenno. Der dunkelgrüne Gebirgssee Lago di Tenno besitzt einen kleinen Badestrand, das Wasser des Sees stürzt wenig später die 100 m hohen Cascate del Varone herab. Wie ein Wachtposten erhebt sich über Tenno und Riva die archäologische Ausgrabungsstätte San Martino. Hier bestand früher wahrscheinlich ein römischer Kultplatz, für eine Rast gibt es heute auch einen Picknickplatz.

In unmittelbarer Nähe laden die Orte Torbole, Nago und Arco zu einem Abstecher ein. Ein längerer Ausflug wird eine Seerundfahrt auf der Uferstraße Gardesana durch sehenswerte Orte wie Malcesine, Torri del Benaco, Lazise oder Sirmione mit der Scaliger Burg. In Castelnuovo del Garda, unweit von Peschiera del Garda, kommen die Kinder im Gardaland auf ihre Kosten – und die Weinliebhaber in Bardolino.

Riva del Garda bietet sich als idealer Startpunkt für Abstecher an den schönen ruhigen Ledrosee westlich des Ortes, beispielsweise nach Molina di Ledro oder Mezzolago. Für Tagesausflüge empfiehlt sich das rund 50 km entfernte Trient, Hauptstadt des Trentino.

 

 

 

Fotos:

Stadtpanorama, High ContrastEigenes Werk, CC BY 3.0 de, Wikimedia Commons