Salò

Urlaub in Salò

Salò ist die größte Stadt am Westufer des Gardasees in der Lombardei. Die 10.400 Einwohner zählende Gemeinde wird im Norden vom Monte San Bartolomeo und im Westen vom Monte Covolo begrenzt, die zu den Ausläufern des Alpenrandes gehören und die Landschaft prägen.

In der Geschichte erlangte Salò als erste Hauptstadt der international nicht anerkannten Repubblica Sociale Italiana Bedeutung, welche von September 1943 bis April 1945 bestand. Es ist heute die zentrale Einkaufsstadt der in der Lombardei liegenden Gemeinden am Seeufer. Der Urlaubsort lädt zum Bummeln, Baden, Wassersport und anderen Aktivitäten ein.

Freizeitaktivitäten in Salò

Das Baden und Schwimmen im Lago di Garda ist die bei Urlaubern in Salò bevorzugte Freizeitaktivität. Der Gardasee bietet Badegästen sehr klares Wasser, bei den Stränden handelt es sich überwiegend um gepflegte Kiesstrände. Weitere beliebte Wassersportaktivitäten sind in Salò wie in anderen Orten am Gardasee das Fahren mit Booten sowie das Windsurfen. Wer nicht selbst ein Boot steuern möchte, fährt mit den Fähren und Linienschiffen über den Gardasee. Die Verbindungen eignen sich auch für die Rückfahrt nach einem längeren Spaziergang.

Gemütliche Cafés und Restaurants Blick auf den See laden zum Verweilen und Entspannen ein.

Musikliebhaber dürfen sich auf das jährliche Festival der Geigenmusik freuen, zu welchem Spitzenmusiker aus Italien ebenso wie aus Nachbarländern anreisen. In den meisten Jahren begleiten örtliche Geschäfte und die Museen die Geigenfestspiele mit Ausstellungen zum Thema des Geigenbaus.

Des Weiteren ist Salò eine bekannte Einkaufsstadt mit vielen kleinen und ortstypischen Geschäften. An jedem Samstag findet einer der größten Wochenmärkte rund um den Gardasee mit mehr als zweihundert Verkaufsständen in Salò statt.

Sportliche Gäste schätzen während ihres Urlaubs in Salò auch die gut ausgebauten Fahrradwanderwege. Ebenso führen Nordic-Walking-Strecken durch die umgebende Bergwelt.

Sehenswertes in Salò

Die Villa Laurin wurde 1905 errichtet und weist eine politische Vergangenheit als Sitz des Außenministeriums des international nicht anerkannten Staates Repubblica Sociale Italiana auf. Heute beherbergt die Villa ein Hotel, die interessantesten Fresken befinden sich im Restaurantbereich und sind somit öffentlich zugänglich.

In der mittelalterlichen Altstadt Salòs befinden sich mehrere sehenswerte Bürgerpaläste. Zu den ehemaligen Bewohnern der Stadt, welche durch eine öffentlich ausgestellte Büste geehrt werden, gehört der Geigenbauer Gasparo da Salò. Der Instrumentenbauer wurde unter dem Namen Gasparo Bartolotti im Jahr 1540 geboren und zog später nach Bresica, wo er eine Geigenbauschule begründete.

Die interessantesten Museen in Salò sind das Stadtmuseum sowie das archäologische Museum.

Die Kathedrale Santa Maria Annunziata stammt aus dem Anfang des sechzehnten Jahrhunderts. Die Verwendung von drei Eingangstoren als Symbol für die Dreifaltigkeit ist für während der Renaissance erbaute italienische Kirchen typisch.

Anreise

Die Anreise mit der Bahn erfolgt am besten über den Bahnhof Desenzano del Garda/Sirmione und von dort aus weiter mit dem Bus.

Ausflugsziele in der Umgebung

Zu den beliebtesten Ausflugszielen rund um den Ort gehört die Stadt Brescia. Dort warten interessante Sehenswürdigkeiten in Brescia auf die Besucher, so zum Beispiel der Alte Dom und der Neue Dom sowie viele weitere sehenswerte katholische Gotteshäuser. Zudem verfügt Brescia über große Teile der mittelalterlichen Stadtbefestigung und lässt durch erhaltene bauliche Überreste die Blüte der Stadt während der römischen Zeit erkennen. Die Piazza della Loggia in Brescia stellt mit ihren Palästen ein weltliches Gegengewicht zum klerikalen Zentrum des Domplatzes dar.

In der Umgebung laden zahlreiche weitere Gardasee-Badeorte zu einem Besuch ein, zum Beispiel Gardone Riviera, Toscolano-Maderno und Gargnano im Norden, oder die südlich davon San Felice del Benaco, Pieve Vecchia und Manerba del Garda.

 

Fotos:

S., holdi2017, Pixabay