Costa Rei

Urlaub an der Costa Rei

Der Küstenabschnitt der Costa Rei liegt zwischen den Felsen von Punta di Santa Giusta und Capo Ferrato an der Süd-Ostküste der Urlaubsinsel Sardinien. In 50 Kilometer Entfernung befindet sich die Inselhauptstadt Cagliari. Die Costa Rei gehört neben der Costa Smeralda, Costa Paradiso, Costa Verde und Costa del Sud zu den beliebtesten Zielen der Badeurlauber auf Sardinien.

Sehr angenehm fällt an der Costa Rei auf, dass man sich hier hervorragend auf Gäste eingestellt hat, die Küste aber dennoch keine überlaufene Touristenhochburg ist. Rund 20.000 Gäste kommen jährlich zum Badeurlaub an die Küste. Der Urlaub hier ist von Vielfalt und Gelassenheit zugleich geprägt.

Badeurlauber, Taucher, Golfer, Biker, Reiter, Segler und Wanderer werden hier keine Mühe haben, sich zu entspannen, zu amüsieren oder neue Rekorde aufzustellen. Außerdem gilt die Costa Rei als besonders familienfreundlich. Naturgemäß nimmt der Wassersport dabei eine besonders große Rolle ein. Aber auch ohne tägliche Aktivitäten wird schnell deutlich, weshalb die Costa Rei den Beinamen „Königin der Küsten“ hat.

Aktivitäten an der Costa Rei

Baden und Wassersport

Glanzstück ist für viele Urlauber der knapp 10 km lange weiße Sandstrand an der Costa Rei. Die Bucht von Sant’Elmo gehört zu den schönsten Badeorten der Welt.

Das besonders klare Wasser schimmert zwischen Türkis, Blau und Smaragdgrün. Ein Ausflug in die Unterwasserwelt ist daher ein Muss, wobei die  notwendige Ausrüstung zum Tauchen, Segeln und Surfen, aber auch Boote überall gemietet werden können.

Aktivitäten an Land

Das gilt auch für Fahrräder, den Gleitschirm oder die Golfausrüstung, die auf dem neuen Grün in Villasimius gebraucht wird.

Für das Entdecken der sardischen Küste hoch zu Ross können an der gesamten Küste Pferde bzw. für Kinder auch Ponys gemietet werden – wahlweise mit oder ohne ortskundigem Begleiter.

Besondere Herausforderungen für Outdoor-Fans, aber auch einen tiefen Einblick in die Fauna und Flora Sardiniens erwartet die Gäste im knapp 65 km² großen Naturpark „Sette Fratelli“.

Weitere landschaftlich sehr reizvolle Ziele sind Torre Salinas, Colostrai sowie die nahegelegene Insel Serpentara.

Sehenswertes und Ausflugsziele an der Costa Rei

Da sich die Costa Rei über mehrere Kilometer erstreckt, sind auch die kulturellen und architektonischen Highlights dementsprechend verteilt.

Steinstatuen in Piscina und Nuraghe Scalas

Sehenswert sind beispielsweise die 22 Steinstatuen in Piscina Rei. Die Skulpturen, die der Steinzeit zugeschrieben werden, erinnern an menschliche Figuren und stehen dort seit ihrer Erschaffung aufrecht. Eine zweite Stätte ähnlicher Art befindet sich in Nuraghe Scalas.

Heimatmuseum in Castidiadas

Nicht ganz so alt, aber auch sehenswert und informativ sind das einstige Gefängnis sowie das Heimatmuseum in Castidiadas.

Sehenswertes in Cagliari

Mehr Kunst, Kultur und Architektur finden die Besucher in der Inselhauptstadt Cagliari. Dort will beispielsweise die Kathedrale „Santa Maria di Castello“ (13. Jahrhundert) mit der einzigartigen Krypta aus dem 17. Jahrhundert besichtigt werden. Neben weiteren Sakralbauten bietet Cagliari ferner einen Botanischen Garten, Überreste einer Festung, ein imposantes Opernhaus sowie mit dem „Anfiteatro Romano“ aus dem 2. Jahrhundert das beeindruckendste Gebäude der Insel.

Anreise

Die Anreise ist auf verschiedene Arten möglich, die alle selbst schon ein kleines Erlebnis darstellen. Wer mit dem eigenen PKW, dem Wohnmobil oder dem Mietwagen nach Costa Rei anreist, kann das von der etwa 45 km entfernten Inselhauptstadt Cagliari aus über die Staatsstraße SS 125 tun. Die Fahrt ermöglicht einen ersten und gerade für Neulinge überwältigenden Überblick über den mediterranen Charakter Sardiniens. Um nach Cagliari zu kommen, stehen wahlweise das Flugzeug oder eine der vielen Fähren zur Verfügung.

 

Fotos:

Costa Rei, © Karl-heinz May | Dreamstime.com