Livigno

Urlaub in Livigno

Vielen ist Livigno als beliebtes Reiseziel für Skifahrer ein Begriff. Wo früher ein halbes Jahr lang niemand durch den Pass gelangte, reihen sich heute Touristenautos aneinander und streben voller Vorfreude ihrem winterlichen Vergnügen entgegen. Der direkte Zugang zu dem lombardischen Ort, der nur etwa 6.000 Einwohner zählt, ist von der Schweiz und von italienischer Seite aus möglich. Natürlich lässt sich auch im Sommer die herrliche Alpenlandschaft bewundern und erwandern, Sportliche touren mit dem Mountainbike durch das Gelände. Doch die Hauptattraktion Livignos sind die Wintersportmöglichkeiten in diesem reizvollen Dreiecksmittelpunkt zwischen Zürich, Mailand und Innsbruck.

Freizeitangebote in Livigno

Dementsprechend richten sich viele Freizeitangebote an Schneefans. Stellt man die 6.000 Einwohner der Liftkapazität von fast 50.000 Personen, aufgeteilt auf 33 Stationen, gegenüber, gewinnt man einen Eindruck davon, wie beliebt der Ort ist. Ob durch den Munt-la-Schera-Tunnel oder über den Bernina- und weiter über den Forcolapass, alternativ über den Passo di Foscagno – Ski– und Snowboardfahrer nehmen ebenso gern wie die Langläufer manchen Winterstau in Kauf, um die herrlichen Pisten in der Nähe der europäischen Wasserscheide zu erforschen.

Wem traditionelles Skifahren zu langweilig ist, wer keine Skischulen mehr benötigt und auch nicht an dem angebotenen Autosicherheitstraining teilnehmen möchte, testet sein Können vielleicht bei einer Fahrt mit dem Motorschlitten, übt sich beim Eislaufen oder Eisklettern. Eine Herausforderung ist auch der traditionelle Marathon im Langlauf, die Sgambeda. Kinder freuen sich auf die Mini-Sgambeda.

Als Après-Ski bieten sich die Disco und zahlreiche Pubs an, die ihren Zapfenstreich erst spät in der Nacht angesetzt haben.

Sehenswertes in Livigno

Zwar streitet sich Livigno mit dem schweizerischen Örtchen Juf um den Titel der höchst gelegenen bewohnten Gegend Europas, doch dass Livignos Ortsteil Trepalle diese Ehre zumindest für seine Kirche in Anspruch nehmen darf, ist unbestritten.

Besonders interessant sind in Livigno die Geschäfte. Als zollfreie Zone lockt der Ort nicht nur Schneefreunde, sondern auch zahlreiche Menschen an, die nur des Einkaufs wegen ihr Wochenende hier verbringen. In der Fußgängerzone der Innenstadt lässt es sich herrlich bummeln. Klassische Produkte stehen im Vordergrund: Alkohol und Parfüm, Zigaretten und andere Tabakwaren. Die Mehrwertsteuer entfällt, eine kleine Abgabe wird allerdings verlangt. Doch der Einkauf lohnt sich.

Daneben finden sich zahlreiche Läden mit traditionellem Handwerk. Hier kann man noch mit den Künstlern selbst ins Gespräch kommen und sich beraten lassen. Auch die übrigen Geschäfte oder Einrichtungen wie das Kino sind auf touristische Bedürfnisse eingerichtet.

Ausflugsziele rund um Livigno

In der herrlichen Alpengegend ist jeder Schritt ein Genuss. Im Winter werden die Schneemassen und die Autoschlangen größere Abstecher eher unattraktiv machen. Doch im Sommer bietet auch die Umgebung wunderbare Ausblicke. Wer neben dem Wandern andere Abwechslungen sucht, macht einen Abstecher zum Lago di Livigno oder besucht Sankt Moritz. Auch der zweite bekannte Wintersportort des Gebietes, Bormio, lohnt einen Besuch.

 

Foto:

L. Ortsansicht, Laura231203, Pixabay