Montaione

Urlaub in Montaione

Montaione liegt im Herzen der grünen Toskana zwischen den vier berühmten Städten Florenz, Siena, Pisa und Livorno und bietet sich als Ausgangspunkt an, um die vielfältige Kultur der Toskana kennenzulernen. Hier genießt der erholungsuchende Urlauber das einfache Landleben und die vielfältige, schmackhafte italienische Küche mit allen Finessen der Toskana. Auf Spaziergängen verliert er sich in weiten Weinbergen, die den berühmten Chianti-Wein hervorbringen.

Die schönste Reisezeit sind die Monate April, Mai und Juni sowie September und Oktober. Dann sind die Temperaturen noch gemäßigt, denn im Juli und im August kann es schon einmal recht heiß werden. Doch selbst neblige, eher kühle Tage im November haben hier einen ganz besonderen Reiz.

Freizeitangebote in Montaione

Montaione lädt seine Besucher zum Ausruhen, Erholen und Träumen ein. Mit einem Glas des hervorragenden lokalen Chiantis in der Hand schaut man von der Terrasse des Ferienhauses auf die nahen Weinberge und Olivenhaine und vergisst im Handumdrehen jede Hektik.

Wer den aktiveren Urlaub sucht, kann die nähere Umgebung mit dem Fahrrad erkunden und erlebt dabei die Schönheiten der Toskana. Golfplätze und Reitmöglichkeiten sind in den Nachbarorten vorhanden.

In Gambassi Terme, nur 6 Kilometer von Montaione entfernt, kann man sich ein entspannendes Thermalbad gönnen. Das Bad nutzt die Thermalquellen des Acqua Salsa di Pillo.

Die Freunde des Motorsports kommen Ende Mai auf ihre Kosten. Das berühmteste Oldtimerrennen der Welt – die Mille Miglia – findet zu diesem Zeitpunkt statt und führt durch das Herz der Toskana.

Sehenswertes in Montaione

Das Zentrum von Montaoine ist überschaubar und doch reizvoll. Der Prätorenpalast stammt aus dem 14. Jahrhundert. Er enthält alle Wappen der ehemaligen Bürgermeister und Stadtvögte, sie sind aus Stein und Majolika gefertigt.

Die im Jahr 1118 erbaute Kirche San Regolo an der Piazza della Repubblica zeigt das Gemälde „Madonna mit dem Kinde“ aus dem 13. Jahrhundert. Das Innere der Kirche stammt dagegen aus dem 17. Jahrhundert und ist zum Teil im neuklassizistischen Stil gehalten.

Die römische Zisterne wurde in den sechziger Jahren entdeckt. Sie soll aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus stammen. Der oberirdische Teil ist nach Norden ausgerichtet und weitgehend zerstört, doch der größte Teil ist unterirdisch angesiedelt und noch gut erhalten. Die Konstruktion besteht aus einer Trockenmauer aus Wassermörtel, Kalksteinbrocken und Ziegeln.

Ausflugsziele rund um Montaione

In der Nähe von Montaione bietet sich die Burg von Castelfalfi aus dem Jahr 700 für einen Tagesausflug an.

Das Kloster von San Vivaldo aus dem 14. Jahrhundert ist vollständig renoviert und zieht viele Besucher mit seinem Konzept „Urlaub auf dem Bauernhof“ auch für einen längeren Aufenthalt an. Das Örtchen Lano mit seinen schwarzen und weißen Onyxbrüchen ist für Besucher jeden Alters eine Attraktion.

Bei einem kleinen Abstecher lassen sich andere Orte in der Umgebung von Montaione wie etwa Gambassi Terme, Certaldo, San Gimignano und Montespertoli erkunden. Nach Großstädten wie Pisa, Livorno, Florenz, Siena oder Lucca dauert die Fahrt rund eine Autostunde.

 

Fotos:

Panorama, I, Sailko, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons