Parma

Urlaub in Parma

Ferien in einem der kulinarischen Zentren Italiens: Im Herzen der Region Emilia-Romagna im Norden Italiens liegt die Stadt Parma. Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz hat etwas mehr als 180.000 Einwohner. Bereits in der Zeit der Etrusker erlangte die gesamte Region vor allem wirtschaftliche Bedeutung. Gegründet wurde Parma 184 v. Chr. von einem römischen Konsul. Im Laufe ihrer Geschichte kam die Stadt dann unter die Herrschaft zahlreicher verschiedener regionaler Mächte.

Freizeitangebote in Parma

Als bedeutendes Zentrum der Lebensmittelindustrie haben viele über Italien hinaus bekannte Marken ihren Sitz in Parma. Die Stadt ist vor allem für den Parmaschinken sowie den Parmesankäse bekannt. Städteurlauber können sich also auf zahlreiche kulinarische Höhepunkte freuen. Daneben gibt es aber auch zahlreiche kleine Geschäfte und Restaurants, die die vielen lokalen Spezialitäten zubereiten. Eine kulinarische Erkundung lohnt sich also in jedem Fall.

Kulturliebhaber kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Im Teatro Regio werden zwischen Oktober und April vor allem Opern und Konzerte aufgeführt, während das Teatro Due in erster Linie für Schauspiel steht.

Für einen Shoppingtrip ist Parma ebenfalls ein gutes Ziel. Besonders im historischen Zentrum finden sich nicht nur die besonderen Sehenswürdigkeiten, sondern auch zahlreiche kleine Geschäfte und Cafés. Auf jeden Fall sollte man dabei einen der vielen kleinen Delikatessen-Läden besuchen.

Auch das Nachtleben spielt sich vor allem im historischen Zentrum ab. Neben zahlreichen kleinen Weinbars und Cafés sind hier auch unzählige Restaurants zu finden, die vom kleinen Snack bis zum mehrere Gänge umfassenden Menü alles servieren.

Radtouristen und Wanderfreunden kommen die flache Poebene und die bewaldeten Hügel südlich von Parma auf ihren Ausflügen gelegen.

Sehenswertes in Parma

Obwohl Parma eine relativ kleine Stadt ist, finden sich viele wunderschöne Gebäude mit langer Geschichte. Besonders die Kathedrale und das Battistero sind architektonisch beeindruckende Bauwerke. In der Camera di San Paolo werden Werke von Correggio ausgestellt, einem der berühmtesten Künstler der Renaissance.

Die Chiesa dell Madonna della Steccata sowie die Gegend rund um die Piazza Steccata sollte man bei einem Rundgang durch Parma keinesfalls auslassen.

Anreise

Parma liegt in der Mitte zwischen Bologna und Mailand, direkt an einer der wichtigsten Verkehrsadern Italiens, der Autobahn A1. Die Anreise per Flugzeug ist sowohl über Bologna als auch über Mailand möglich. Von beiden Flughäfen verkehren Shuttlebusse oder Züge nach Parma.

Ausflugsziele rund um Parma

In der Nähe lohnen sich Kurztrips nach Reggio nell’Emilia, Modena und Piacenza. Aus Langhirano, rund 15 Kilometer südlich von Parma, stammt der berühmte Prosciutto, der als Parmaschinken nur in dieser Region hergestellt werden darf.

Bologna, Mailand und Verona liegen ebenfalls nicht allzu weit entfernt und lohnen sich zumindestens für einen Tagesausflug.

 

Fotos:

Piazza del Duomo, © Emicristea | Dreamstime.com